Der Gell-See ist ein Dorado für Sportfischer! Hier, auf etwas mehr als 1.300 Meter Seehöhe findet der Petrijünger die nötige Ruhe, um seinem Hobby zu frönen. Wesentlich ist aber auch der ausgezeichnete Besatz des Gell-Sees.
Forellen und Saiblinge aus diesem Alpensee sind wahre Prachtkerle.

Fischereibestimmungen
für den See
1. Das Fischen ist ausnahmslos nur mit (Kunst-) Fliege erlaubt, entweder mit Spinnrute oder Fliegenpeitsche.
2. Der Fischereibereich reicht von den 2 Fichten (bei der Seeeinfahrt) über den Damm und die Liegewiese bis zu den drei Fahnen (Rest: Schongebiet).

3. Bestand: Regenbogenforelle, Bachforelle, Bach-, und Seesaibling.
4. Die Tageskarte gilt von
9 - 18 Uhr
5. Im Fischerei-Erlaubnisschein sind Fische im Wert von EUR 9,80 enthalten (Regenbogenforellen pro kg EUR 9,80, Saibling und Bachforelle pro kg EUR 9,80)
Preis pro Tageskarte EUR 26,00
(1 Person, 1 Stange)

Forellenzucht & Verkauf
Die Gell'sche Fischzucht ist weitum bekannt. Dies wohl wegen der hervorragenden Qualität der Regenbogenforellen wie der Bachforellen und des Saiblings. Fische aus klarem Gebirgswasser, zum Mitnehmen für ein gemütliches Grillfest mit Freunden oder ein Essen zu Hause. Fische aus unserer Zucht sind speisefertig geputzt und gewaschen.

Fisch ist sehr gesund
Fisch hat wenig Fett, viel Eiweiß und ist leicht verdaulich. Forellenfleisch hat mit 52 kcal/100 g das beste Kalorien-Nährstoff-Verhältnis, zudem ist es mit Nährstoffen wie essentiellen Amino- und Fettsäuren, Mineralstoffen und Vitaminen ausgestattet. Dieses wirkt sich günstig auf Krankheiten wie Bluthochdruck, Übergewicht, Diabetes und Hypercholesterinämie aus, auch ist wissenschaftlich erwiesen, dass häufiger Verzehr von Fisch vor Krebs schützt!

Räucherforellen
Eines vorweg: Auf Wunsch räuchern wir auch Ihre Bachforellen und Saiblinge! Für die geräucherten Forellen unseres Hauses werden nur einwandfreie österreichische Regenbogenforellen verwendet.
Der wesentliche Teil der Geschmacksgebung ist nicht der Räuchervorgang, sondern das
48-stündige Beizen in einer
n
„Salzlacke" mit mehr als 20 verschiedenen Kräutern und Gewürzen nach einem Rezept von Thomas Gell. Der Räuchervorgang selbst dauert nur zwanzig Minuten und findet bei ca. 300 °C unter Druck statt. Dieser kurze Räuchervorgang verhindert ein Austrocknen der Forellen und erhält das besondere Aroma.